Der Hochzeitsfotograf - was muss er können?

 

Minden, Bad Oeynhausen, Vlotho, Herford und raus bis Bielefeld oder ins südliche Niedersachsen - das ist meine Komfortzone. Aber wenn dir meine Bilder gefallen, dann bin ich so mobil wie du mich brauchst (ok, irgendwann wird’s dann ein bisschen teurer bei der Anfahrt ;)

 

Was macht nun einen guten Hochzeitsfotografen aus? Dass er tolle Bilder macht? Na klar! Aber das kann ja Onkel Bernd auch. Details, wie der Blick für den richtigen Moment, die handwerklich saubere Beherrschung der Technik unter Stress, Kreativität und die Begabung, in bestimmten Momenten nicht aufzufallen. Das solltet ihr immer mindestens voraussetzen, bevor ihr einen Auftrag vergebt. Wenn Onkel Bernd das alles drauf hat, ist das super. Aber es gibt noch was Wichtiges dabei:

Der Hochzeitsfotograf, der euch an diesem außergewöhnlichen Tag begleitet, soll auch Entertainer sein! „Boah, waaaaas?“, werdet ihr fragen, „Soll er singen oder gar tanzen?“ - natürlich nicht, aber...

 

Animation und eine Prise Humor (daher die 42) tun nicht nur euren Gästen gut, sondern vor allem euch,  dem Brautpaar! Ihr seid nämlich erfahrungsgemäß etwas angespannt vor der Kamera, besonders zum Zeitpunkt des Paarshootings. Da ihr nur an diesem einen Tag heiratet (ok, manche machen das anders), macht es also wirklich einen schlanken Fuß, wenn ihr locker und flockig werdet, obwohl der Druck des Perfect Day auf euch lastet. Die Chemie muss stimmen, wie immer zwischen Fotograf und Model. Das ist übrigens auch der Grund, warum ich sofort so penetrant duze. ;)

 

Auch eure Gäste brauchen oft einen sanften Tritt in den Allerwertesten, wenn es darum geht sich für die - besonders für Oma und Opa wichtigen - Gruppenfotos zusammenzufinden und in Pose zu stellen. Dabei muss der feine Herr Fotograf natürlich eine ganze Menge schleppen und auf alle möglichen Details achten, etwa ob die jungen Herren im Anzug ihr Smartphone in der vorderen Hosentasche haben, bei Oma Ilse die Haare im Wind unvorteilhaft wehen oder ob die Blume am Revers des Bräutigams nach unten guckt. Solche Sachen machen sich blöd im Hochzeitsalbum und daher ist die Hilfe einer Assistentin eine echt wichtige Sache. Und diese ist bei mir dazu noch umwerfend zauberhaft, ihr werdet sehen <3

 

Später, nach dem großen Gelage, bei Wein, Bier und Tanz gibt's dann auch noch ein bisschen was zu tun. Dieser Zeitraum lässt sich fotografisch ganz hervorragend mit der Fotobox einfangen. Bei mir ist das eine kleine, süße, unaufdringliche Kiste, die Bilder mit einem Fischaugeneffekt einfängt, der jeden direkt vor der Linse 'mal ganz anders aussehen lässt. :) Und Spott macht bekanntlich Spaß.

 

Also überlegt nicht lange: Klickt euch durch die FotoGalerie und den FotoBlog und bucht uns beide
am besten direkt mit der FuzzBox!